deenfrit

Bei der RS-Bearbeitung wird das Gehäuse des G-Laders bearbeitet.

RS1-Bearbeitung
Die Stege im Auslass des G-Laders werden strömungsgünstig bearbeitet und die Gusskanten im Auslass geglättet. Die RS1 – Bearbeitung ist für G40 und G60 G-Lader verfügbar.

RS2-Bearbeitung
Die Stege im Auslass des G-Laders werden strömungsgünstig bearbeitet und die Gusskanten im Auslass geglättet. Weiter wird der Zusatzluftkanal im Gehäuse komplett geöffnet und die Kühlbohrungen für die Nebenwelle vergrößert (bei Gen. 2 und 3). Die RS2– Bearbeitung ist für G40 und G60 Lader verfügbar.

RS3-Bearbeitung
Im Auslass werden 3 Stege entfernt. Die verbleibenden 3 Stege werden strömungsgünstig bearbeitet. Die Gußkanten im Auslass werden geglättet. Weiter wird der Zusatzluftkanal im Gehäuse komplett geöffnet und die Kühlbohrungen für die Nebenwelle vergrössert (bei Gen. 2 und 3). Die RS3– Bearbeitung ist nur für G60-Lader verfügbar.

Durch die RS1 und RS2-Bearbeitung gibt es keinen negativen Einfluss auf die Haltbarkeit und Lebensdauer des G-Laders. Der Verschleiß an Dichtleisten, Lager, Wellendichtringen und Zahnriemen wird nicht erhöht.

VW G60 G-Lader Auslass RS1 und RS2 Bearbeitung im vorher-nachher-Vergleich:
G60 G-Lader Auslass vor der RS-Bearbeitung G60 G-Lader Auslass nach der RS-Bearbeitung

Bei der RS3-Bearbeitung wird der Lagersitz durch das Entfernen von drei Stegen leicht geschwächt. Bei extrem hohen Drehzahlen ist die Stabilität nicht mehr 100%ig gewährleistet.

Der Verdränger wird bei allen 3 Varianten nicht bearbeitet. Dies würde die Stabilität des Verdrängers erheblich negativ beeinflussen.

Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot. Bitte nutzen Sie bei Produktanfragen unser Kontaktformular.

Aktuelle Kollektion 2020

Slider
No valid json found