Länder FahnenTheibach-Performance auf Englisch übersetzenTheibach-Performance auf Spanisch übersetzenTheibach-Performance auf Niederländisch übersetzenTheibach-Performance auf Französisch übersetzenTheibach-Performance auf Italienisch übersetzen

Häufige Schäden | G40/G60 G-Lader

└ Ölverlust
└ Ladedruckverlust
└ Leistungsverlust
└ Aussergewöhnlich laute Laufgeräusche
└ Fehlende Wartung/Überprüfung
└ Defekter/beschädigter Zahnriemen

Wichtig: Wenn Ihr G40 oder G60 G-Lader eines oder mehrere dieser Symptome aufzeigt, ist es höchste Zeit für eine Überholung/Überprüfung um weitere Schäden zu vermeiden!
Abnormale Geräusche aus dem Motorraum zu identifizieren, ist immer schwierig. Auch übertragen sich Geräusche z.b. über den grossen Laderhalter. Wir empfehlen zuerst den Keilrippenriemen abzunehmen um die einzelnen Nebenaggregaten und die Spannrollen zu prüfen.
Der G-Lader sollte sich ohne grossen Widerstand gleichmäßig von Hand durchdrehen lassen. Sollten deutliche Geräusch zu hören sein, deutet das auf einen Schaden hin. Das kann z.b. ein Lagerschaden sein, wie im Video zu sehen. Weiter kann es sich auch um defekte Nuten, bzw. herausgerutschte Dichtleisten handeln oder auch um einen Kontakt vom Verdränger am Gehäuse.
Defekte Lager können durch eine zu lange Laufleistung verursacht sein, zu hohe Drehzahlen oder auch durch unzureichende Schmierung. Ein defektes Lager kann weitere Schäden verursachen, wie z.B. eine Beschädigung des Lagersitzes, durch zu grosses Lagerspiel den Kontakt zwischen Gehäuse und Verdränger verursachen oder aber auch festgehen – dies bedeutet einen kapitalen Laderschaden.
Das Lagerspiel wird zu gross, bzw. Nebenwellenlager geht fest, da die Dauerfettfüllung mit der Zeit an den Dichtscheiben austritt. Es wird in aller Regel ein Loch in das Gehäuse geschlagen. Verdränger und Gehäuse werden in der Regel irreparabel beschädigt.
Es entsteht im Bereich der Nebenwelle ein deutlich sichtbares Loch im Gehäuse. Im inneren des Laders gibt es viele Splitter. Diese können über das Ladeluftsystem bis in den Motor gelangen. Motor sofort abstellen! Das Ladeluftsystem ist nach einem G-Lader Schaden laut VW-Reparaturleitfaden komplett zu ersetzen!
Dies hat zur Folge, dass die Nebenwelle stehen bleibt, die Hauptwelle läuft weiter. Das Schadensbild wie oben - G-Lader total zerstört.
Der Ölverbrauch steigt drastisch an, Ladeluftschläuche sind extrem verölt. Hier sind die Aussichten gut, dass man nochmal mit einem blauen Auge davonkommt. Unbedingt die Stückchen des Simmerringes suchen. Ladeluftsystem komplett reinigen.
Die Dichtleisten im G-Lader sind ein Verschleißteil! Falls sie nicht rechtzeitig gewechselt werden, kann der Verdränger beschädigt werden, ebenso die Gehäusehälften! Im schlimmsten Falle wird sogar der komplette G-Lader zerstört. Die häufigste Ursache für Laderschäden sind verschlissene Dichtleisten!

Verschlissene Gehäuse- und Verdrängerdichtleisten

Verschlissene DichtleisteVerschlissene Dichtleisten Führung VerdrängerLinks im Bild zu sehen total verschlissene Gehäusedichtleiste. Rechts im Bild Verdränger mit deutlich verschlissener Dichtleiste - kurz vor erheblichem Schaden.
Das Nutende des Verdränger ist defekt. Lader muss sofort ausgebaut und überholt werden.
Wichtig: Ein minimaler Ölfilm ist normal. Er wird durch den Ölnebel verursacht, der über die Ventildeckelentlüftung durch den Bypass in den G-Lader gelangt. Der Ölnebel wird zur Schmierung der Dichtleisten und Laufflächen benötigt

Eingelaufener Verdrängerboden instandgesetzt

Eingelaufener VerdrängerbodenEingelaufener Verdrängerboden instandgesetztLinks im Bild eingelaufener Verdängerboden - verursacht durch verschlissene Dichtleisten. Rechts im Bild durch uns instandgesetzt.

Diesen Schaden könne wir beheben. Es wird neues Material auf die verschlissene Lauffläche aufgetragen und anschließend auf die originale Höhe nachgefräst. Es ist wieder eine 100%tige Abdichtung gewährleistet.

Hier der Vorgang, wie er bei erhöhten Verschleiß der Dichtleiste zum Laderschaden führt, oder durch ein gekipptes Verdrängerhauptlager entsteht.
Vorgang Dichtleisten Verschleiss - alles i.o
Vorgang Dichtleisten Verschleiss - bereits verschließen
Vorgang Dichtleisten Verschleiss - Nutende vollständig abgeschliffen
Alles i.O.
Dichtleiste bereits verschließen,
Nutende im Verdränger beschädigt,
Gehäuse eingelaufen
Nutende vollständig abgeschliffen,
Dichtleiste rutscht heraus

Wenn die Dichtleiste vollständig aus der Nut gerutscht ist, kann der Verdränger und Gehäuse noch weiter extrem beschädigt werden, bis hin zum Bruch des Verdrängers welcher dann auch die Zerstörung des Gehäuses nach sich zieht.
Im glücklichsten Fall ist das Nutende des Verdrängers ausgebrochen/abgeschliffen, und die Dichtleiste rutscht am Auslass hinaus.

Hier können Sie verschiedene Schäden eines G60 G-Lader sehen:
Verdränger Nutende gebrochen
Verdränger Nutende verbogen
Einschläge auf dem Verdränger
Nutende ausgebrochen
Nut verbogen
Einschläge auf dem Verdränger
Einschläge auf der Verdrängerwand
Simmerring herausgerutscht
Simmerring herausgerutscht da kein Originalteil
Einschläge auf dem Verdränger
Simmerring herausgerutscht
Da kein Original-Teil verwendet
Dichtleistenstücke im Auslass
Defektes Nutende Verdränger
Dichtleistenstücke
Dichleistenstücke im Auslass
defektes Nutende des Verdrängers
Dichtleistenstücke aus dem Inneren des G-Laders

Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot. Bei Fragen benutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

E-Mail Adresse: *
Anfrage zu:
Ihre Nachricht: *
*
Die mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Folgen Sie uns auf Social Media ButtonsTheibach-Performance Facebook Fan SeiteTheibach-Performance Google+ SeiteTheibach-Performance YouTube ChannelTheibach-Performance Vimeo ChannelTheibach-Performance Flickr ChannelTheibach-Performance Pinterest SeiteTheibach-Performance Instagram Seite

Cookies sind für die Bereitstellung unserer Dienste erforderlich.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Einverstanden
Hilfe Button grau

Bestell Hotline+Support
Tel.: +49 (0)7443 289592
Mo.-Fr. 9:00-12:00 + 14:00-17:00
Bei Fragen verwenden Sie bitte nachfolgendes Formular.
E-Mail: *
Thema: *
Nachricht: *
Sicherheitscode eingeben:
*
Die mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.